Gustl vom Karlsfelder Hof

IP1 FH1 FH2 RH2 Fährte A Körung

Zuchtbewertung Vorzüglich

a-normal, ED-normal

SZ 2272191

WT: 28.09.2011 Chipnummer 981189900013373

 

Gustls Ahnentafel:

 

Gustl
vom Karlsfelder Hof

Ober
von Bad Boll

Giovanni vom Kapellenberg

Quantum von Arminius

Wanda vom Haus Stoppacher

Aike zum Gigelsfelsen

Kevin vom Murrtal

Toska zum Gigelsfelsen

Püppie
vom Olwenhof

Erasmus van Noort

Yasko vom Farbenspiel

Alke van Noort

Isabell vom Olwenhof

Vando vom Moorbeck

Meike vom Lichtungsweg

 

 

Gustls Körbericht:

Große, mittelkräftige, sehr typvolle, in guten Gebäudeverhältnissen aufgebaute Hündin. Sehr kräftige Kopfbildung mit gutem Unterkiefer, normaler Widerrist, gute Rückenlinie, betont abfallende Kruppe von guter Länge. Vorne gut, hinten sehr gut gewinkelt, normale Brustbildung, korrekte Front. Geht hinten leicht eng, Ellenbogen müssen sich noch schließen, zeigt raumgreifende Gänge mit kraftvollem Nachschub. TSB ausgeprägt; lässt ab.

 

 

Typvolle Hündin mit guten Gebäudeanlagen und sehr guter Kopfbildung. Wirkt insgesamt noch etwas jugendlich.


Gustel ist, na sagen wir mal, etwas wirklich ganz Besonderes.

Warum sie einen anderen Familiennamen hat kann man unter G-Wurf nachlesen, und trotzdem ist sie ein ganz und gar waschechter Olwenhöfer. Wenn auch ein klein wenig speziell...

 

Sie hatte keinen leichten Start ins Leben, schon unter ihren Geschwistern war sie der Underdog, und trug einige Blessuren davon, vielleicht war sie einfach zu lieb für diese Welt. Aber wie auch immer, eine Eigenschaft kann man ihr und auch mir zu ordnen, wir sind zäh und beißen uns durch, aufgeben gilt nicht.

 

Bis zum achten Lebensmonat teilte sie ihr zu Hause nicht nur mit den großen Olwenhöfern, sondern auch mit ihrer Schwester Gisela, bis diese zu ihren Besitzern nach Belgien zog. Eine fröhliche Jugend ganz viel Spaß mit der Schwester und den Kumpeln, arbeiten durften andere. Ganz so wie man es sich wünscht, im wahrsten Sinne des Wortes eine unbeschwerte Jugend.

 

 

Aber irgendwann begann auch für die kleine Prinzessin der Ernst des Lebens eines Deutschen Schäferhundes und sie musste das kleine Ein mal Eins für Schutzhunde lernen. Und das war wirklich etwas ganz Spezielles: Unterordnung war ja noch ok in ihren Augen, schließlich gab sich Frauchen alle Mühe ihr die Freude an der Arbeit quasi einzureden, letztendlich bemerkenswert erfolgreich. Heutzutage drängelt sich das Fräulein Gustel regelrecht nach vorne, ich will auch! Lass mich das machen, ich kann das! Keiner möge mehr ahnen, das sie selbst mich fast aufgeben lies, heute weiß ich Gustel ist bei weitem nicht der dümmste Hund den ich je hatte, sondern der schlaueste, der es geschafft hat ein Leben ganz nach ihrem Gutdünken zu führen, einfach nur die Sonnenseiten genießen, lästige Pflicht überlässt sie den Anderen. 

Und dabei erstaunt Sie mich immer wieder erneut mit ihrer zuverlässigen und jederzeit einsetzbaren Arbeitsweise, egal wie lange wir die verschiedenen Übungen nicht trainiert haben, die liebe Gustel macht das einfach. Ganz lässig und vollig selbstverständlich!

Das Gustel überhaupt erfolgreich eine Schutzhunde 1 Prüfung und die Körung bestehen konnte ist eben genau das Ergebnis von unglaublicher Zähigkeit von Gustel und mir und der Unterstützung ganz lieber Menschen, wie z.b. Silke Marx mit der ich ein Jahr lang den Schutzdienst geübt habe.

 

Aber je älter Gustel wird umso mehr erkennt man Ihre wahren Stärken, sie ist der würdige Nachfahre von Isi, ein einfach vollkommen liebreizender Hund. Freundlich und entspannt in jeder Lebenslage. Der wahre Kinderfreund, Gelassenheit in Person, so eine Feine.

Wenn man mit ihr durch die Stadt läuft ist sie der absolute Komplimentemagnet, kein Wunder bei dieser Schönheit. Und gelassen wie sie ist harrt sie auch stundenlang beim Schaufensterbummel neben einem aus.

Im Rudel ist sie schon lange kein Außenseiter mehr sondern vielmehr einer der heimlichen Herrscher im Hintergrund. Eben genau einer der aus dem Hintergrund die Regeln bestimmt. Sie ist diejenige die die Kräfte einteilt und mit einer unglaublichen Ausdauer überzeugt.

Am Fahrrad laufen und zur Ausstellung Runde um Runde mit ausdrucksvoll erhobenen Kopf, als möchte Sie sagen: seht her, was wollt ihr, ich bin die Stärkste und die Schönste! Müde werde ich niemals! Ich gebe nicht auf ;-) Und beim sommerlichen Schwimmen im See übt sie gemeinsam mit Kumpeline Vritzie die „Rettung“ von Frauchen und zieht sie gemeinsam aus dem Wasser, ein ums andere Mal, eben mit großer Ausdauer.

 

Diese Eigenschaft die sich erst später zu der absoluten Stärke entwickelt hat, bildet auch die Basis für Ihre wahre Berufung: die Fährtenarbeit. Mittlerweile arbeitet sie zuverlässig auf einem so hohem Niveau, dass Sie mittlerweile auch die Rettungshund 2 Prüfung in der Fährte erfolgreich ablegen konnte, auch nach beinahe fünf Monaten Winterpause, zeigte sie eine unglaublich kämpferische Sucharbeit und beeindruckte damit nicht nur ihr Frauchen sondern auch den Leistungsrichter ;-)  

Sie kann sich wahrlich durchbeißen und kein krautiges Gelände, Böschungen, Gräben oder Geländewechsel schrecken sie ab. Dabei hat sie schon ein ums andere mal selbst mich überrascht. Und wie sie so ist, arbeitet Sie die dazu gehörigen Geräte wie Leiter und Wackelbrett völlig souverän ab, alles Frauchen zu liebe und um allen zu zeigen, dass es sich lohnt niemals aufzugeben.

 

Gemeinsam mit ihren Kumpelinen Ursel und Vritzie hat sie mit ihrem Frauchen schon viele ausgedehnte Wanderurlaube unternommen. Allgäu, Schweiz oder auch für ein kurzes Wochenende an die Ostsee oder in den Spreewald, Hauptsache Natur und stundenlange Spaziergänge, das ist ihre Welt!

 

 

Ihre wichtigste Eigenschaft hatte sie aber schon immer und gleich stark ausgeprägt, sie ist mein Kuschelhund und verbringt regelmäßig dir Fernsehabende mit mir gemeinsam im Fernsehsessel auf meinem Schoß.